Methode

2. "Blechblasinstrumente sind physikalisch gesehen gar keine richtigen Musikinstrumente!"

 

Normalerweise kann ein Instrument nur zwei Dinge machen: einen Ton erzeugen und einen Ton verstärken, es besteht also aus einem Schwingungserzeuger (Generator) und einem Schwingungsverstärker (Resonator).

Bei Klavier, Gitarre, Geige sind die Saiten der Generator und der Kasten der Resonator, oder bei Holzblasinstrumenten erzeugt das Blatt die Schwingung, und das Rohr verstärkt sie. Anders bei Blechblasinstrumenten! Ihnen fehlt schlicht der wichtigste Bestandteil, der bei allen anderen Musikinstrumenten die physikalische Basis der Tonerzeugung ist, nämlich der Generator!

Der Musiker ist also nicht nur der Auslöser der physikalischen Generatorfunktion, indem er eine Taste drückt, an einer Saite zupft oder auf ein Blatt beißt, sondern der Körper des Musikers selbst, die Lippen in Verbindung mit der Luft, ist der Schwingungserzeuger. So gesehen ist eben ein Blechblasinstrument kein vollwertiges - weil unvollständiges - Musikinstrument.

 

Der Musiker, der ein Blechblasinstrument erlernen will, findet nur einen Schwingungsverstärker vor, den es mit effizienter Körperarbeit zu bändigen gilt.